ic launcheric launcheric launcher

logo alkohol

Hilfe und Beratung für Alkoholtrinker und ihr Umfeld

ic launcheric launcheric launcher

logo alkohol

Hilfe und Beratung für Alkoholtrinker und ihr Umfeld

Medikamente während des akuten Alkoholentzugs

Die Entwöhnung ist ein medizinischer Notfall; sie kann tödlich enden. Sie dauert 3 bis 10 Tage. Leitsymptome sind: motorische und psychische Ruhelosigkeit, Angst, Schlaflosigkeit, Tremor, Schwitzen, Herzrasen, Bluthochdruck, gefolgt von Hyperthermie, Delirium, Krampfanfälle. Der Entzug kann ambulant durchgeführt werden oder in der Klinik und erfordert eine regelmässige Betreuung alle 2-3 Tage.totop scroller orange

Während der Entzugsperiode steht das Zentrale Nervensystem nicht mehr unter dem Einfluss der dämpfenden Wirkung des Alkohols, die zerebralen Funktionen werden also nicht mehr verlangsamt. Daher kann es zu Komplikationen kommen, wie epileptische Anfälle oder Delirium Tremens

Beim Entzug ist es unbedingt erforderlich, sich von einer Fachkraft begleiten zu lassen. Diese verschreibt Ihnen möglicherweise folgende Behandlungen, um Ihnen zu helfen.

Benzodiazepine

Während des Entzugs häufig verwendete Medikamente sind Benzodiazepine, die aufgrund ihrer sedativen (beruhigenden), myorelaxierenden (muskelentspannenden) und antikonvulsiven (gegen epileptische Anfälle wirkenden) Eigenschaften die beste Behandlung für den Entzug darstellen. Diese Medikamente mindern die Entzugserscheinungen und eventuelle Komplikationen. Idealerweise sollte diese Behandlung von kurzer Dauer sein und beendet werden, sobald die physischen Entzugserscheinungen vergehen. In der Tat haben sich die Benzodiazepine für die Aufrechterhaltung der Abstinenz oder die langfristige Reduzierung des Akoholkonsums als nicht geeignet erwiesen.

Beim Entzug kommt es hauptsächlich darauf an, die Entzugserscheinungen mit einer geeigneten Dosis von Benzodiazepinen zu decken. Die Wahl des Moleküls (unter den Benzodiazepinen) ist weniger entscheidend.totop scroller orange

Antikonvulsiv und neuroleptisch wirkende Betablocker

Betablocker (z. B. Propranolol = Avlocardyl®), Antikonvulsiva (z. B. Carbamazepin = Tegretol®) und Neuroleptika (z. B. Haloperidol = Haldol®) wurden ebenfalls als Entzugsbehandlung untersucht. Diese Medikamente werden in Verbindung mit Benzodiazepinen verwendet, um deren Wirkung auf bestimmte Symptome wie Anfallsrisiko (= epileptische Anfälle) oder Halluzinationen  aufgrund von Delirium Tremens zu verstärken.totop scroller orange

Vitamin B1

Vitamin B1 (Thiamin) wird auch während des Entzugs verschrieben, um schwere neurologische Schäden wie die Gayet-Wernicke-Enzephalopathie (Schädigung eines Gehirnbereichs, der als "Mamillarkörper" bezeichnet wird) zu verhindern, die durch einen Mangel an Vitamin B1 oder durch ein Fehlen dieses Vitamins im Essen hervorgerufen wird. totop scroller orange

Baclofen® oder Lioresall®

 
Lesen Sie unseren neuesten Artikel über BACLOFEN 

Baclofen ist ein höchst umstrittenes Medikament. 

In der Schweiz kann dieser Agonist GABA-B-Baclofen, ein Muskelrelaxans, unter ärztlicher Verantwortung als "off-label“ Alkoholentwöhnungsmittel bis zu einer von Swissmedic anerkannten Dosis verschrieben werden (80 mg / Tag unter ambulanter Behandlung) . Die Anfangsdosis beträgt 3 x 5 mg / Tag, alle 3 Tage um die gleiche Menge zu erhöhen. Dieses Arzneimittel hat viele unerwünschte Wirkungen (Schwindel, Schläfrigkeit, ...). Zurzeit darf es nur verschrieben werden, wenn die oben beschriebenen Behandlungen versagen.totop scroller orange

Weiter gehen