ic launcheric launcheric launcher

logo alkohol

Hilfe und Beratung für Alkoholtrinker und ihr Umfeld

ic launcheric launcheric launcher

logo alkohol

Hilfe und Beratung für Alkoholtrinker und ihr Umfeld

Mangel an Alkohol oder Entzugssyndrom

Mit Trinken aufzuhören ist nicht einfach, besonders wenn man bereits alkoholabhängig ist. Der Körper, der daran gewöhnt ist, eine bestimmte Menge Alkohol zu sich zu nehmen, reagiert mit verschiedenen Entzugssymptomen, den sogenannten Entzugserscheinungen, die nach einigen Stunden Entzug auftreten.

 

Die Entwicklung einer Abhängigkeit

transversal alcool Entzugserscheinungen

  • Hyperaktivität des autonomen Nervensystems (z. B. Schwitzen oder Puls über 100/Minute)
  • Händezittern
  • Schlaflosigkeit
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • vorübergehende visuelle, auditive oder taktile Halluzinationen oder Illusionen
  • psychomotorische Unruhe
  • Angst
  • Epileptische Krisen
  • Delirium Tremenstotop scroller orange

Bkyle glenn 678324 unsplash 

 

Eine psychoaktive Substanz

Vorsicht : Einige dieser Komplikationen sind möglicherweise  schwerwiegend und gefährlich. Länger anhaltende epileptische Anfälle können zu Atemnot mit Sauerstoffmangel führen.

Beim Delirium Tremens, handelt es sich um eine schwerwiegende Komplikation, die typisch für den Alkoholentzug ist und möglicherweise tödlich ist, insbesondere aufgrund der Gefahr der Dehydratation (Folge von Erregung). Es gibt jedoch Medikamente, um diese Symptome zu lindern.

Aus diesem Grund erfordert jeder Alkoholentzug zwingend eine ärztliche Überwachungtotop scroller orange


 

Durchsuchen der Website

Ich trinke, na und?

Ich brauche Hilfe

Eine(r) Ihrer Angehörigen trinkt zu viel?

Weiter gehen