ic launcheric launcheric launcher

logo alkohol

Hilfe und Beratung für Alkoholtrinker und ihr Umfeld

ic launcheric launcheric launcher

logo alkohol

Hilfe und Beratung für Alkoholtrinker und ihr Umfeld

Alkohol am Steuer : die wichtigsten Unfallursachen

Auf den Schweizer Strassen sind 17% der Unfälle mit Schwerverletzten oder Todesopfern auf Alkohol zurückzuführen. Die überwiegende Mehrheit der Verursacher sind Gelegenheitstrinker, d. h. Menschen, die einmal zu viel getrunken haben, aber nicht alkoholabhängig sind.

 Im Jahr 2015 starben in der Schweiz 38 Personen an den Folgen eines Verkehrsunfalls aufgrund von Alkohol, was 1 tödlichem Verkehrsunfall auf 7 entspricht [liens externes]. 1992 waren es nur 189! Dieser starke Rückgang wird auf eine bessere Sicherheit moderner Autos zurückgeführt, aber auch auf die Senkung des zugelassenen Blutalkoholspiegels auf 0,5 ‰ und auf die strengeren Kontrollmaßnahmen mit Via Sicura [liens externes] (0,5 ‰ = 0,25 mg / l).totop scroller orange

 Alkohol für Neulenker verboten

Autofahrerinnen und -fahrer zwischen 18 und 24 Jahren verursachen statistisch mehr Unfälle in Verbindung mit Alkohol als die übrigen Fahrer und stehen somit auch an der Spitze der Verkehrsopfer. Diese jungen – und zwangsläufig wenig erfahrenen – Neulenker haben die Tendenz, sich zu überschätzen. Da Alkohol die Risikobereitschaft verstärkt und die Reaktionsfähigkeit vermindert, sind schwere Unfälle bei dieser Bevölkerungsschicht häufiger.

Seit dem 1. Januar 2014 gilt für Neulenker ein absolutes Fahrverbot unter Alkoholeinfluss (der Alkoholwert von null Promille entspricht einem gesetzlich bestimmten Grenzwert von 0.1 Promille. Diese Toleranz erklärt sich damit, dass die Absorption einiger Nahrungsmittel, etwa Früchten, den Alkoholwert im Blut ganz leicht ansteigen lässt).

Be my angel     nezrouge2totop scroller orange

Neue Messeinheit

Seit dem 1. Oktober 2016 ist auf unseren Strassen die Messmethode für die Atem-Alkoholkontrolle eingeführt worden: Das Atem-Alkoholmessgerät. Man spricht jetzt von Milligramm Alkohol pro Liter Ausatemluft (mg/l) anstatt der Promillewerten (‰).

Die erhaltenen Werte können als gesetzlicher Beweis dienen, was in den meisten Fällen die Blutprobe unnötig macht. 

 Alkohol im Blut Alkohol in der Ausatemluft
0.5‰  0.25 mg/l
0.8‰ 0.4 mg/l
0.1‰ 0.05 mg/l

Für die Verkehrsteilnehmenden hat sich lediglich die Messeinheit geändert, Die «0.5» und «0.8» ‰ sind nicht verschwunden, da die Ergebnisse der Bluttests auch weiterhin in Promille angegeben werden. Die Werte (mg/l und ‰) existieren paralell, je nach verwendeter Kontrollmethode (Alkohol in der Atemluft oder im Blut).totop scroller orange

Der in der Schweiz erlaubte Alkoholspiegel von 0.5 ‰ (Promille) ist unverändert, ebenso wie die Sanktionen.

 

Quellen

  • Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU), 2019
  • Tcs.ch/de

 

Durchsuchen der Website

Ich trinke, na und?

Ich brauche Hilfe

Eine(r) Ihrer Angehörigen trinkt zu viel?

Weiter gehen