ic launcheric launcheric launcheric launcher

logo alkohol

Hilfe und Beratung für Alkoholtrinker und ihr Umfeld

ic launcheric launcheric launcher

logo alkohol

Hilfe und Beratung für Alkoholtrinker und ihr Umfeld

Je n'ai pas de problèmes

Entrée négation du problème -> discours non confrontant par excellence

Sich informieren

Wir wissen heute, dass jeder Alkoholkonsum der Gesundheit schadet, egal ob er exzessiv ist oder nicht. Rein objektiv gesehen, worin bestehen die potenziellen Risiken? Worauf können Personen zählen, die unter einem Alkoholproblem leiden, um dieser Situation zu entkommen ?

Gesundheitsrisiken

Bis in die 2000-er Jahre hinein wurden die schädlichen Wirkungen des Alkohols auf die Gesundheit unterschätzt. Dabei sind sie zahlreich und vielschichtig. Dazu gehören zahlreiche Krebsarten (5,8% der tödlichen Krebserkrankungen sind auf Alkohol zurückzuführen), Herz-und Kreislaufprobleme, Verdauungsstörungen, psychische Probleme, etc. ...es gibt eine lange Liste. Viele dieser Krankheiten sind in der breiten Öffentlichkeit oft weitgehend unbekannt (Connors, 2016 und Seitz, 2017). 

 Alkohol in kürze

Es gibt bewährte Behandlungsmethoden

Heute ist Alkoholismus nicht mehr ein unabwendbares Schicksal.  Es gibt zahlreiche Behandlungsmöglichkeiten. Selbst wenn diese Informationen für Sie heute nicht von unmittelbarem Interesse sind, lesen Sie sie! Vielleicht können sie sich bei Ihren Überlegungen als nützlich erweisen. Vielleicht müssen Sie eines Tages einen Angehörigen unterstützen, der ein Alkoholproblem hat ?

 Alkoholprobleme behandel

 

Der Alkohol ist kein Problem für mich

Für Sie stellt das Trinken von Alkohol kein Problem dar. Ganz im Gegenteil, Ihr Konsum findet normalerweise in einem festgelegten Rahmen statt, oft im Zuge von Festlichkeiten und Treffen mit Freunden oder eines kulinarischen Genusses. Vielleicht trinken Sie manchmal auch alleine, einfach um sich nach einem anstrengenden Tag zu entspannen, und sind Sie sich hier sicher, dass Sie auch abstinent sein können, wenn Sie es wollen?

Unsere Aufgabe besteht nicht darin, ein Urteil zu fällen ... Die Website Stop-Alcool.ch wurde nicht ins Leben gerufen und die Philosophie seiner Autoren besteht nicht darin, jegliche Form des Alkoholkonsums zu verteufeln. Bei mäßigem Genuss kann der Konsum von Alkohol an sich ein angenehmes Vergnügen darstellen.

Sie sind dennoch neugierig und fragen sich, welche Risiken mit dem Konsum von Alkohol verbunden sind bzw. wünschen sich, mehr über diese Substanz zu erfahren. In dieser Rubrik unserer Website können Sie Ihren Konsum einordnen und sich über die wesentlichen Auswirkungen bzw. negativen Folgen des Alkohols informieren.


 

Die Entwicklung einer Abhängigkeit

Eine Alkoholabhängigkeit taucht nicht einfach aus dem Nichts auf. Zumeist nistet sie sich ganz allmählich in einem Zyklus von Gewohnheiten, Vergnügen und Vorteilen ein, die einen wiederholten Alkoholkonsum begünstigen. Zu dem Zeitpunkt an dem die Person merkt, dass sie abhängig geworden ist, leidet sie bereits unter langfristigen negativen Auswirkungen auf ihr Verhalten.

Seine Trinkgewohnheiten zu hinterfragen, ist schon der erste Schritt gegen die Entwicklung einer Alkoholabhängigkeit. Es geht darum, sich zu schützen, vorzugreifen bevor die Probleme sichtbar oder kritisch werden, zu beobachten auf welche Weise, wie viel und bei welchen Gelegenheiten wir trinken. Wenn Sie merken, dass Sie Ihren täglichen Sorgen nur mit Hilfe von Alkohol entgegentreten können, dass es Ihnen schwer fällt, sich ohne Alkohol zu amüsieren, dann hat das Getränk bereits so grosse Bedeutung in ihrem Leben, dass ein Risiko der langfristigen Abhängigkeit besteht.

transversal alcool Der Übergang von einem sozusagen problematischen Trinkverhalten zur Sucht ist progressiv. Zeichen dafür sind :

  • der starke Wunsch eine psychoaktive Substanz zu benutzen
  • der Verlust der Kontrolle über seine Trinkgewohnheiten
  • steigender Alkoholkonsum (Entwicklung einer Toleranz)
  • Entzugserscheinungen bei Konsumreduzierung oder Entzug
  • Vernachlässigung anderer Interessen
  • Fortsetzen des Konsums trotz der schädlichen Auswirkungen. 

Diese Zeichen müssen nicht unbedingt alle gleichzeitig auftreten, damit man von einer Abhängigkeit sprechen kann. Allein Fachkräfte sind in der Lage dies festzustellen oder, im Gegenteil, eine Abhängigkeit auszuschliessen 

Risikoarm

Quellen